www.TECHNIK-ELEKTROAUTO.de

Akku Entwicklung für Elektroautos




Akku Elektroauto - Entwicklung der Akkus für Elektroautos

Die Autoindustrie setzt sehr hohe Erwartungen in das Umsatteln von Verbrennungsmotoren auf Elektroantrieb für das Elektroauto. Jedoch gibt es ein kleines Problem an dieser Umsetzung und dieses Problem ist der Akku. Also die Batterie, die das ganze Gefährt zum Fahren bringen soll. Und das am besten Energieeffizient, leistungsstark, umweltfreundlich und wirtschaftlich. Jedoch sieht es bei diesem Akku derzeit noch nicht ganz so aus, wie man sich das vorgestellt hatte. Allerdings werden weiterhin Forschung und Weiterentwicklung betreffend des Akkus für Elektroautos betrieben.


Entwicklung der Akkumulatoren

Die Hoffnungen, die man dabei auf die Weiterentwicklung des Lithium-Ionen- Akku für das Elektroauto setzt, werden ein wenig durch den Preis und die Problematik des Entladens und der geringen Lebensdauer getrübt. Bereits jetzt kostet so ein Akku zwischen fünftausend und fünfundzwanzigtausend Euro für ein Elektroauto, je nachdem welche Akkuleistung erbracht werden soll. Und das liegt nicht zuletzt daran, dass die Entwicklung dieses Akku bereits Unsummen verschlungen hat für Elektroautos, die bisher durch Verkauf nicht wieder vollständig ausgeglichen wurden.


Zusätzlich zu diesem Problem ist zu erwarten, dass der Preis für diesen Akku weiter ansteigen wird, sollte es zu einer erhöhten Nachfrage bei Elektroautos kommen. Es sei denn, es wird möglich, diesen Akku mit weniger Lithium zu produzieren, ohne Abstriche an der Leistungsfähigkeit machen zu müssen. Das würde in jedem Fall das Hauptproblem bei diesem Akku lösen und damit den Ersatz der Verbrennungsmotoren durch eine alternative Antriebsmöglichkeit für Elektroautos sehr schnell voran treiben.


Eine eher schwache Alternative zum Lithium-Ionen- Akku ist der Blei- Akku. Zwar ist er vom Preis her sehr günstig und sehr zuverlässig, bringt jedoch eine wesentlich niedrigere Leistung und ist nicht für den Einsatz im Elektroauto geeignet.


Abgesehen davon können bei einem solchen Modell von Akku Gase entweichen, wenn Verunreinigungen durch Kontakt mit Metallen entstehen. Knallgas kann sich bilden und für ernstzunehmende Schäden sorgen. Positiv jedoch ist, dass ein Blei- Akku eine sehr hohe Haltbarkeit besitzt, die durch gute und regelmäßige Wartung verlängert wird. Natürlich verschleißt er trotzdem mit der Zeit, was an innerer Korrosion liegt, die teilweise auch durch Ladung und Entladung entstehen kann.
Weitere Alternativen zu einem Lithium-Ionen- Akku für den Elektroauto Antrieb, sind der Nickel-Metallhydrid- Akku, der sehr empfindlich auf Hitze und Überladung reagiert und der Nickel-Cadmium- Akku, dessen Bestandteil Cadmium hochgiftig ist, so dass man diesen Akku schwer entsorgen kann. Jedoch gibt es entsprechende Annahmestellen für solch einen Akku und bei richtiger Entsorgung gibt es die Möglichkeit, diesen wiederzuverwerten. Denn Cadmium kann durch destillieren wiedergewonnen werden. Beide Akkus haben ungefähr dieselben Vorteile wie der Blei- Akku und ungefähr die gleiche Bauart und Leistungsfähigkeit. Daher ist deren Eignung gerade für Elektroautos ebenso eingeschränkt, wie die Eignung des Blei- Akku. Es bleibt also zu hoffen, dass die Weiterentwicklung des Lithium-Ionen- Akku für Elektroautos irgendwann zu einem optimalen Ergebnis führt.

Zufällig gewälte Webseiten:
Tolle Firmenkarten bei http:www.weihnachtskartenzauber.ch.